Meldungen

angle-left Fledermausschutz in der Eingriffsplanung

Meldung

05.03.2020

Fledermausschutz in der Eingriffsplanung: Qualifizierungsseminar für Fachplaner und Gutachterbüros startet erfolgreich zum zweiten Mal

Am Samstag, den 29. Februar 2020 startete im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb in Münsingen zum zweiten Mal die im Jahr 2019 ins Leben gerufenen Qualifizierungsreihe zum Fledermausschutz für Gutachter und Fachplaner.

Die Schwerpunkte der bundesweit einzigartigen 15-tägigen Fortbildungsveranstaltung liegen neben der Artbestimmung und Biologie der heimischen Fledermausarten ebenso auf der Erhebung und Auswertung von Fledermausdaten im Zuge der Eingriffsplanung.

Zur Beurteilung von notwendigen Eingriffs-Ausgleichs-Bilanzen ist die landschaftsökologische Bewertung mit Hilfe von Bioindikatoren gängige Praxis.

Ziel dieser umfangreichen und anspruchsvollen Fortbildungsveranstaltungen ist es, den aktuellen Status quo im Fledermausschutz aufzuzeigen und Fachwissen zur Erstellung rechtssicherer Gutachten zu vermitteln. Darüber bietet der Kurs die Möglichkeit zur Vernetzung der Aktiven im Fledermausschutz.

Im Rahmen der Landeskompetenzinitiative „Integrative Taxonomie“ werden die Kursteilnehmer mit entsprechendem „Planer-Wissen“ ausgestattet. Diese „species professionals“ sind eine der wichtigen Säule gegen den drohenden Kompetenzverlust in Sachen Artenwissen.