Meldungen

angle-left 13.06.2019: „Keine Angst vor den gelben Brummern – die faszinierende Welt von Hornissen und Wespen“

Pressemitteilung

13.06.2019

„Keine Angst vor den gelben Brummern – die faszinierende Welt von Hornissen und Wespen“

Hornisse
Quelle: © Eva Grubmiller

In Ihrem Rollladenkasten haben sich Wespen einquartiert? „Das ist kein Grund zur Panik“, so die Umweltakademie Baden-Württemberg. „Sommerzeit ist Wespenzeit. Wie jedes Jahr tauchen mit den sommerlichen Temperaturen auch die gelb-schwarzen Brummer wieder vermehrt in Gärten, auf Terrassen und Balkonen auf – und nisten sich auch mangels natürlicher Nisthilfen in Rollladenkästen am Haus ein oder nehmen ungefragt am Kaffeekränzchen auf der Terrasse teil“, weiß Claus-Peter Hutter, Leiter der Umweltakademie. „Panik ist in jedem Falle fehl am Platz“.

Wer sich um Nester am Haus sorgt oder sein Stück Sonntagskuchen in Ruhe genießen möchte, sollte nicht vorschnell zum Gift oder zur Insektenpatsche greifen, sondern sich stattdessen an die von der Umweltakademie geschulten Hornissen- und Wespenfachberater wenden, die über die unteren Naturschutzbehörden der Stadt- und Landkreise vermittelt werden. Sie sind – übrigens nicht nur im Sommer – Ansprechpartner in Sachen Wespennester, Umsiedelung oder zu allgemeinen Fragen bezüglich der faszinierenden Insekten.

Mit einer Ausstellung über die gelben Brummer, riesigen Wespennestern, Mitmachaktionen für Kinder und Vorträge für interessierte Erwachsene informiert die Umweltakademie im Treffpunkt Baden-Württemberg. Mit dem Aktionsprogramm will die Umweltakademie auf die Bedeutung der Hornissen und anderen Wespenarten im Naturhaushalt aufmerksam machen.

Durch Vernichtungsaktivitäten zur bedrohten Tierart

Denn nicht erst in Zeiten des Insektensterbens steht für die Natur wesentlich mehr auf dem Spiel als eine Ruhestörung am Kaffeetisch oder durch unliebsame Untermieter. Die Tiere gehören durch die Vernichtungsaktivitäten der Menschen zu den bedrohten Tierarten, heißt es bei der Umweltakademie. Und das, obwohl sie eine wichtige Funktion für die Ausgewogenheit unseres Naturhaushaltes haben. Denn Wespen – und damit auch Hornissen – sind Insektenjäger. Die Larven werden ausschließlich mit erbeuteten, proteinreichen Insekten, und zwar im Wesentlichen häufig vorkommende Fliegen- und Mückenarten, versorgt.

Die Völker von Hornisse, Deutscher und Gewöhnlicher Wespe etwa sterben im Herbst desselben Jahres wieder ab. Lediglich die Jungköniginnen überleben, überwintern und gründen im nächsten Jahr einen neuen Staat – Nester aus dem Vorjahr werden jedoch nicht wieder besiedelt. Hornissen und die meisten Wespenarten sind also gar nicht – wie viele Menschen meinen – auf Süßes und Fleischiges von Kaffeetafel und Grillparty aus. „Lediglich die Deutsche und die Gewöhnliche Wespe werden an der Kaffeetafel von Kuchen angezogen und können bei der Grillparty lästig werden“, so die Umweltakademie. Das Abdecken von Limonade, Marmelade, Kuchen und Fleisch helfe hier schon weiter und halte ohnehin auch andere Insekten fern.

Prävention ist der beste Schutz

Und was den Nestbau am Eigenheim angeht: Rollladenkästen sind gut vor Wind und Wetter geschützt – kein Wunder, dass sich die Tiere dort gerne einnisten. Die Umweltakademie meint: „Prävention ist der beste Schutz: Betätigen Sie regelmäßig die Rollläden. Denn durch den dadurch entstehenden Lärm fühlen sich Wespenköniginnen normalerweise so gestört, dass sie sich den Ort ihrer Herberge noch einmal gut überlegen.“ Falls es dafür schon zu spät ist, wenden Sie sich einfach an die Fachberater in Sachen Wespen und Hornissen. Denn eigenhändiges Handeln oder gar Abtöten ist bei den meisten, unter Naturschutz stehenden Wespenarten, auch gesetzeswidrig.

Mit dem europaweit einmaligen Bildungskonzept zur Insektenfamilie der Wespen trägt die Umweltakademie zum Schutz der gefährdeten Tiere bei, indem sie ein flächendeckendes Netzwerk von Fachberatern zu Hornissen- und Wespenfragen für ganz Baden-Württemberg aufgebaut hat und Experten im Sinne der Ehrenamtsförderung regelmäßig fortbildet. So werden Naturschutz und Biodiversitätsbewahrung gleichermaßen auf ökonomisch-ökologische Weise zusammengebracht. Die Fachberater können über die Naturschutzbehörden der Stadt- und Landkreise erreicht werden.

Ausstellung auf der Bundesgartenschau in Heilbronn

Die Umweltakademie präsentiert die Ausstellung "Keine Angst vor den gelben Brummern - die faszinierende Welt von Hornissen und Wespen" vom 19.06. - 30.06.2019 auf dem Gelände der Bundesgartenschau in Heilbronn. Es finden Aktionstage und Fachvorträge zum Thema statt.

Weitere Informationen